Home » Energiepolitik aus dem Tollhaus: Energiewende versus Nachhaltigkeit. Eine deutsche Fata Morgana by Horst Steinmetz
Energiepolitik aus dem Tollhaus: Energiewende versus Nachhaltigkeit. Eine deutsche Fata Morgana Horst Steinmetz

Energiepolitik aus dem Tollhaus: Energiewende versus Nachhaltigkeit. Eine deutsche Fata Morgana

Horst Steinmetz

Published December 7th 2014
ISBN :
Paperback
100 pages
Enter the sum

 About the Book 

Zusammenfassung der physikalisch-mathematischen ZusammenhängeDer Ausnutzungsgrad der installierten Windkraft- und Photovoltaikanlagen schwankt von Jahr zu Jahr. Die Last (Verbrauch) schwankt von Tag zu Tag und innerhalb eines Tages.„Der Zeitrahmen,MoreZusammenfassung der physikalisch-mathematischen ZusammenhängeDer Ausnutzungsgrad der installierten Windkraft- und Photovoltaikanlagen schwankt von Jahr zu Jahr. Die Last (Verbrauch) schwankt von Tag zu Tag und innerhalb eines Tages.„Der Zeitrahmen, indem ein Ausnutzungsgrad von 10% unterschritten wird, schwankt über die Jahre zwischen 3500 bis 4400 Jahresstunden“.(Dr. –Ing. D. Ahlborn/www.vernunftkraft.de)Der Zeitrahmen, indem der Ausnutzungsgrad mehr als 10% erreicht, bis hin zu ca. 55%, schwankt zwischen ca. 5200 – 4400 Jahresstunden z.B. während des Orkans Xaver annähernd 55%.Wird z.B. der weitere Zubau an WKA + Photovoltaik darauf ausgerichtet auch noch in Zeiträumen mit einem Ausnutzungsgrad von 10% den Strombedarf zu 100% mit W+S-Strom zu decken, müsste die installierte Leistung das 10fache der maximalen Last betragen.Aber was ist dann erreicht? Was sind die Wirkungen?Bei Ausnutzungsgraden unter 10%, also in ca. 3500 – 4400 Jahresstunden, bestün- de immer noch Residuallast (Strommangel).1. Selbst in Zeiten mit einem Ausnutzungsgrad von annähernd 10% schwankt die Stromversorgung zwischen positiver und negativer Residuallast.2. In Zeiten mit Ausnutzungsgraden über 10%, in ca. 5200 – 4400 Jahresstun- den, entstünde in jedem Fall negative Residuallast (Stromüberschuss).